Aus der Stille in den Klang

Besser zu hören, ermöglicht den Kindern neue Sinneserfahrungen. Dadurch verbessern sich ihre Lebensqualität und die Teilhabechancen am gesellschaftlichen Leben.

Pilotprojekt und Methodik

Dabei lernen die Kinder, die alle ein Cochlea-Implantat, eine elektronische Hörprothese haben, Geige oder Klavier zu spielen und klangvoller zu hören. Entwickelt hat die neuartige Unterrichts-Methodik Elena Kondraschowa. „Aus der Stille in den Klang“ wird von Aktion Kindertraum gefördert und begleitet vom Cochlear Implant Centrum (CIC) Wilhelm Hirte und dem Deutschen HörZentrum der Medizinischen Hochschule Hannover.

Das Pilotprojekt

Welche Ziele hat das Pilotprojekt, wer steht dahinter und wer unterstützt? Wie ist der Ablauf und welche Erfolge zeigen sich schon heute? Informationen, Erklärvideos, Interviews und vieles andere mehr finden Sie hier.

Die Kondraschowa-Methode
zur inklusiven Gehörbildung

Sie als Pädagogin, Therapeut, Musiker oder Musikerin möchten wir für die Methodik von Elena Kondraschowa gewinnen. Gerne möchten wir Sie für die Inklusion hörgeschädigter Kinder begeistern. Alle Informationen dazu finden Sie hier.

Anerkennung und Selbstbewusstsein stärken

Hörgeschädigte Kinder erstmals Musik erleben lassen. Ihnen die Chance geben, ein Instrument zu erlernen, zusammen mit Gleichaltrigen zu musizieren. Ihnen den Weg in die akustische Welt ebnen und damit wichtige Voraussetzungen für ihre gesellschaftliche Teilhabe schaffen. Für all diese Ziele steht „Aus der Stille in den Klang“.

Aktuelles

Aktuelles und Ausführliches, Interessantes und Hintergründiges – der Blog von Aktion Kindertraum gibt Ihnen Einblick in unser abwechslungsreiches Engagement. Mehr über unser Pilotprojekt finden Sie dort unter dem Schlagwort „Aus der Stille in den Klang“.
arbeitskreis-aus-der-stille-1-1

Inklusion ist für alle ein Vorteil

Aktion-Kindertraum-LBZH-BraunschweigTitel-600x450-1

Aktion Kindertraum weitet das Projekt „Aus der Stille in den Klang“ weiter aus…

aktion-kindertraum-methode-kondraschowa-1

„Aus der Stille in den Klang“ – Wer macht mit?

Aktion Kindertraum als Trägerin des Projektes

Aktion Kindertraum erfüllt seit 25 Jahren Herzenswünsche. 1998 in Hannover von Ute Friese gegründet, erfüllen wir bundesweit Wünsche von Kindern und Jugendlichen, die von einer schweren Krankheit betroffen sind, die einen Unfall hatten oder auf andere Weise in eine Notsituation geraten sind. Aktion Kindertraum ist die Hilfsorganisation für Kinder und Geschwister schwer erkrankter Kinder, die Zuwendung und Aufmerksamkeit in besonderen oder schwierigen Lebenssituationen benötigen. Mit „Aus der Stille in den Klang“ fördern wir individuell hörgeschädigte Kinder.

„Damit helfen wir den teilnehmenden Kindern direkt. Letztendlich ist es unser Ziel, dass diese besondere Methodik anerkannt wird und so sehr viele hörgeschädigte Kinder in Deutschland eine ähnliche musikalische Unterstützung bekommen.“
Ute Friese von Aktion Kindertraum

Projektkoordination

Schon vor dem Pilotprojekt hatte Aktion Kindertraum die Personalkosten für den speziellen Geigenunterricht an der Hartwig-Claußen-Schule dank Spenden und finanzieller Zuwendungen finanzieren können. Und jetzt liegt die gesamte Projektkoordination in den Händen von Aktion Kindertraum. Ziel ist es, über Hannover hinaus, Musikpädagogen und Therapeutinnen mit musikalischer Grundausbildung mit der Methodik von Elena Kondraschowa vertraut zu machen. Damit sie dann ebenfalls hörgeschädigte Kinder unterrichten.

Das Pilotprojekt sieht Aktion Kindertraum als Basis für weitergehende Studien, um den Erfolg und die Fortschritte die die Kinder zeigen auch wissenschaftlich zu verifizieren. 

„Denn wir möchten die Krankenkassen dazu bewegen, diesen musiktherapeutischen Ansatz für hörgeschädigte Kinder zu finanzieren und ihnen somit den Weg zur Inklusion ebnen.“
Ute Friese

Sponsoren

Besseres Hören: Lebensqualität steigern und Teilhabe fördern

„Gesellschaftliche und kulturelle Bildung ist ein Kinderrecht. Hörbehinderten Kindern ist, trotz technischer Fortschritte, der Zugang zur Welt erschwert.“
Elena Kondraschowa – Musikpädagogin und Projektleiterin

Die Musikpädagogin Elena Kondraschowa hat für hörgeschädigte Grundschulkinder mit Cochlea Implantat (CI) einen speziellen Musikunterricht entwickelt. Er ermöglicht diesen Kindern ein klangvolleres Hören. Besseres Hören steigert ihre Lebensqualität und kann ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben (soziale Inklusion) verbessern. Ein Instrument, wie Geige oder Klavier zu spielen, eröffnet ihnen die Chance, mit anderen in einem Orchester zu spielen. So kann der Zugang zur musikalischen Kultur die Gleichstellung mit Gleichaltrigen fördern.

Häufig beschränkt sich bei hörgeschädigten Kindern die Wahrnehmung von Musik auf Rhythmik. Melodien wahrzunehmen, hohe und tiefe Töne zu hören, Dur und Moll zu unterscheiden, sind Fähigkeiten, die diesen Kindern leider oft verschlossen bleiben. Anhand von Geige und Klavier erklärt Kondraschowa den Kindern, was der Begriff Klang überhaupt bedeutet. Die Kinder können die Schwingungen von Geige und Klavier hören und zugleich vibrotaktil (körperlich) fühlen. Visuelle und haptische Wahrnehmung (Greifen der Geige, Anschlagen der Tasten) werden miteinander verknüpft.

Skip to content